Der Missouri Kompromiss von 1820 - Wer hat was

  Copy


More Options: Make a Folding Card




Storyboard Description

Mit einem Gitterstoryboard werden die Schüler die wichtigsten Punkte des Missouri-Kompromisses skizzieren und definieren und wie sie sowohl den Norden als auch den Süden befriedigt haben. Durch die Analyse und Erklärung jedes Punktes dessen, was der Kompromiss gefordert wird, werden die Schüler in der Lage sein, zu erklären und zu analysieren, was es forderte in seinem Versuch, die Frage der Sklaverei und ihre Expansion zu lösen. Es wird auch das Verständnis der Schüler vermitteln, was genau der Kompromiss war, und wie sie die Probleme und Bedenken sowohl der freien als auch der sklaven Staaten angegangen hat. Der Missouri-Kompromiss ist ein wichtiger Punkt in der Geschichte der Sklaverei in den USA und eine der Ursachen des Bürgerkrieges.

Storyboard Text

  • NORD / FREIE STAATEN
  • ZUSATZ DER STAATEN
  • FREI
  • Sklaverei
  • 36º 30 'LINE
  • Keine Sklaverei über der 36 30 'Linie!
  • die
  • die
  • WER WAR BETEILIGT
  • Sklaverei kann nicht erweitern!
  • SÜD- / SLAVE-STAATEN
  • Unter dem Missouri-Kompromiss von 1820 wird Maine als freier Staat hinzugefügt. Früher war das Land ein Teil von Massachusetts gewesen. Das befriedigt diejenigen, die sich gegen die Ausbreitung der Sklaverei und die "Sklavenmächte" im Kongress richten.
  • MAINE - KOSTENLOS!
  • Eine wichtige Bestimmung des Missouri-Kompromisses war, dass Sklaverei nicht über 36º 30'N existieren. Das befriedigte den Norden, da die Sklaverei nicht in der Lage sein würde, über diese imaginäre Linie hinauszugehen, die über den Louisiana-Kauf gezogen wurde.
  • Wir werden die Sklaverei unterhalb der 36º 30 'Linie behalten!
  • Für die nördlichen freien Staaten, New York Senator James Tallmadge vorgeschlagen eine Änderung Verbot der Sklaverei in der Louisiana-Gebiet. Darüber hinaus sagte Senator Rufus King auch der Kongress hatte die Macht zu bestimmen, ob ein neuer Staat Sklaverei haben könnte oder nicht.
  • Wir haben unser Recht auf Sklaverei, Eigentum und Wohlstand!
  • MISSOURI - SLAVE!
  • Für die südlichen Sklavenstaaten wird Missouri der Union als Sklavenstaat hinzugefügt. Obwohl es über der Trennungslinie existiert, stellt die Hinzufügung von Missouri als Sklavenstaat Gleichgewicht für die Union in Bezug auf freie und sklavere Staaten und die Vertretung im Kongress dar.
  • Um den Süden zu befriedigen, wurde vereinbart, daß die Sklaverei unterhalb der durch den Louisiana-Kauf gezogenen Trennlinie erweitern und existieren könnte. Dies sorgt für eine gewisse Erweiterung der Sklaverei für den Süden, einschließlich der zukünftigen Staaten wie Texas und Arkansas.
  • Für den südlichen Sklaven befürwortet, Maryland Senator William Pinkney den Glauben, dass Staaten in der Lage sein zu entscheiden, ob sie Sklave oder frei sind. Letztendlich wird Senator Henry Clay den Missouri-Kompromiss entwickeln und die Debatte beenden.
More Storyboards By de-examples
Explore Our Articles and Examples

Try Our Other Websites!

Photos for Class – Search for School-Safe, Creative Commons Photos (It Even Cites for You!)
Quick Rubric – Easily Make and Share Great-Looking Rubrics