Die Geschichte des Holocaust - Leben in Auschwitz

  Copy


More Options: Make a Folding Card




Storyboard Description

Die Geschichte des Holocaust - Leben in Auschwitz - Leben in Konzentrationslagern

Storyboard Text

  • 1. AUSWAHLVERFAHREN
  • 2. ANKOMMEN IN AUSCHWITZ
  • 3. LEBENSBEDINGUNGEN
  • Das Auswahlverfahren, in dem Juden und andere ethnische Gruppen in Konzentrations- / Todeslager gebracht wurden, begann mit der Identifikation. Juden, Zigeuner, Feinde der NS-Regime, Kriegsgefangene und andere wurden identifiziert und zu Zügen gezwungen, die sie zu einer Vielzahl von Lagern brachten, von denen einer Auschwitz war. Insgesamt wurden über 1,3 Millionen Menschen nach Auschwitz deportiert, von denen 1,1 Millionen ermordet wurden.
  • 4. LABOR / ROUTINE
  • Deportierte kamen in Auschwitz meistens mit dem Zug an. Mehrere Züge kamen täglich ab 1942 an. Im Jahr 1944 wurden Gleise direkt in das Lager gelegt, um den Transport von 440.000 ungarischen Juden zu unterstützen. Bei der Ankunft wurden sie von den Zügen gezwungen, so dass alle Besitztümer zurück. Sofort wurden Gefangene als fähig oder nicht fähig identifiziert. Wenn sie als zu schwach empfunden wurden, wurden sie sofort zu ihrem Tod geschickt.
  • 5. STRAFUNGEN / INFEKTIONEN
  • Gefangene, die das erste Auswahlverfahren überlebten, wurden gezwungen, bedauerliche Lebensbedingungen zu ertragen. Sie wurden hölzernen Kasernen zugewiesen, wo bis zu mehreren hundert Gefangenen untergebracht werden sollten. Es gab wenig Schutz vor natürlichen Elementen, und Kasernen enthalten in der Regel zwei kleine Öfen für Wärme und keine Fenster. Sanitation war im Wesentlichen nicht vorhanden, und Gefangene wurden gezwungen, die wenig verfügbaren Ressourcen zur Durchführung von alltäglichen sanitären Funktionen zu nutzen.
  • 6. ABREISE
  • Jeden Morgen wurde gerufen. Der Anruf konnte stundenlang dauern, da die Gefangenen das Wetter ertragen mussten. Jeder Gefangene wurde einer Aufgabe in Auschwitz zugewiesen, und die meisten Arbeitskräfte konzentrierten sich auf die Erweiterung des Lagers, die Ernte von Ressourcen oder die Entsorgung der Verstorbenen. Wenn jedoch eine Gefangenenarbeit fehlte, wurden sie getötet. Am Ende des Tages wurde ein weiterer Appell gemacht, was wiederum Stunden in Anspruch nehmen konnte. Die Tage waren lang und anstrengend auf die bereits geschwächten Gefangenen.
  • In Bezug auf Verstöße könnte alles und alles als strafbar angesehen werden. Zu den Verletzungen gehörten das Stehlen von zusätzlicher Nahrung oder Kleidung oder die Durchführung von Arbeit an den Erwartungen der Nazi-Aufseher. Mehr als oft nicht, Strafe bedeutete in der Regel Tod für jede Verletzung, um Gehorsam zu gewährleisten, und erinnern alle, dass Widerstand war zwecklos.
  • Von den 1,3 Millionen Menschen, die nach Auschwitz gebracht wurden, wurden 1,1 Millionen ermordet. Auschwitz wurde ein primäres Todeslager für die Jahre 1944-45, wie viele dort für den bloßen Zweck der Vollstreckung gebracht wurden. Allerdings wurde das Lager 1945 befreit, und mehrere tausend Überlebende waren noch da, schwach und krank. Flucht war weit und wenige dazwischen. Als sich die sowjetischen Streitkräfte näherten, wurden viele auf Todesmärsche zu anderen Lagern gezwungen.

Image Attributions

More Storyboards By de-examples
Explore Our Articles and Examples

Try Our Other Websites!

Photos for Class – Search for School-Safe, Creative Commons Photos (It Even Cites for You!)
Quick Rubric – Easily Make and Share Great-Looking Rubrics
abcBABYart – Create Custom Nursery Art