Entwicklung der Amerikanischen 13 Kolonien

  Copy


More Options: Make a Folding Card




Storyboard Description

Entwicklung der amerikanischen 13 Kolonien vor der amerikanischen Revolution | Ursachen der amerikanischen Revolution Unterrichtspläne US Geschichte

Storyboard Text

  • WIRTSCHAFTEN
  • NEUE ENGLAND KOLONIEN
  • MID-ATLANTISCHE KOLONIEN
  • SÜDLICHE KOLONIEN
  • PRIMÄRE PRODUKTIONEN
  • In den sich entwickelnden Neuengland-Volkswirtschaften waren Handel und Handel immens wichtig. Mit steigenden frühen Industrien und entscheidender Seehafen Handel durch große Städte wie Boston, New England Kolonien wurden integraler Bestandteil des britischen Handels. Ausländische Waren wurden einschließlich Rum, Gewürz und Sklaven gehandelt.
  • In den mittleren Kolonien Großbritanniens entwickelte sich eine Mischung aus Landwirtschaft und Handel. Wie New England, Handel durch große Hafenstädte, wie New York und Philadelphia, brachte Waren ein. Maritime Unternehmen und Fischerei blühten. Darüber hinaus erwiesen sich rentable Betriebe, die Getreide wie Weizen, Gerste und Roggen produzierten, für das britische Imperium rentabel.
  • In den südlichen Kolonien waren Bargeldkulturen die primären ökonomischen Grundlagen. Durch Sklavenarbeit wurden große Plantagen betrieben und gepflegt, wodurch die Kolonien mit großen Bargeldkulturen wie Reis, Tabak und Baumwolle versorgt wurden. Aufgrund dieser Biodüngerökonomie fehlten den südlichen Kolonien in der Regel Industrie und Merkantilismus, blieben aber entscheidend für das britische Imperium.
  • Zu den primären Produktionen und Funktionen der britischen Neuengland-Kolonien gehörten Fischerei, internationaler Handel und Handel sowie die Entwicklung der Industrie. Auch Landwirte wurden zunehmend autark.
  • Die britischen Mid-Atlantic-Kolonien gehörten zu den ertragreichsten Nutzpflanzen wie Weizen, Roggen und Indigo. Zu ihren Aufgaben gehörten als Handelszentren und wachsende Zentren unterschiedlicher Kultur, in denen deutsche, niederländische, schottische und irische Immigranten sich für neue Möglichkeiten entschieden.
  • In den südlichen Kolonien umfassten die Primärproduktionen wachsende Großkulturen wie Reis, Tabak, Baumwolle und Zuckerrohr. Ihre Hauptaufgabe bestand darin, Rohstoffe für zukünftige Produktions- und Handelszwecke herzustellen. Ihre Wirtschaft hielt den Sklavenhandel gefragt.
More Storyboards By de-examples
Explore Our Articles and Examples

Try Our Other Websites!

Photos for Class – Search for School-Safe, Creative Commons Photos (It Even Cites for You!)
Quick Rubric – Easily Make and Share Great-Looking Rubrics