Jacksonian Democracy - Jackson und Indische Politik

  Copy


More Options: Make a Folding Card




Storyboard Description

Jackson Democracy Lektion Pläne - Andrew Jackson hatte eine starke Position gegen Native Americans und ihre Ansprüche auf Länder im Süden und Westen. Als Militär-General kämpfte er gegen verschiedene Stämme bei verschiedenen Gelegenheiten sowohl im Krieg von 1812 als auch in verschiedenen Kriegen gegen Eingeborene, einschließlich des ersten Seminole-Krieges. Als Präsident setzte er das indische Removal Act von 1830 ein, was zur Verschiebung und zum Tod von Tausenden von einheimischen Stämmen führte. Wahrlich, Jacksons Position auf den Eingeborenen ist beide umstritten als ein Negativ auf seine Aktionen als Präsident gesehen.

Storyboard Text

  • ERSTER SEMINOLE-KRIEG
  • ZWEITER SEMINOLE-KRIEG
  • Als Militärführer wechselte Jackson zuerst gegen die Indianer durch seine Eroberungen im ersten Seminole-Krieg von 1817. Im Namen von Präsident James Madison einmarschierte Jackson in Florida und gewaltsam die einheimische Seminole-Bevölkerung erobert. Er diente später als Militär General von Florida im Jahre 1821.
  • TRÄNENSPUR
  • JACKSON UND INDISCHE POLITIK
  • Im Jahr 1835, als Präsident, führte Jackson weitere Kriegsführung gegen Inder in den südlichen Vereinigten Staaten. Als Teil einer Reihe von Kriegen, die zwischen Siedlern und Eingeborenen geführt wurden, nahm Jackson eine starke Position gegenüber den Eingeborenen und glaubte, dass amerikanische Siedler richtige Ansprüche an das Land hatten.
  • INDISCHEN UMZUGSAKT VON 1830
  • Oklahoma
  • Durch Jacksons Politik und Gesetze über Stammesgebiete und amerikanische Siedler beseitigte die indische Entfernung viele Konflikte zwischen Siedlern und Eingeborenen. Das Ergebnis ist bekannt als die Spur der Tränen, in denen Tausende von Cherokee Stammes-Mitglieder wurden gewaltsam von Florida und Georgia zu Reservierungen in Oklahoma marschiert. Viele sind damit umgegangen.
  • Diese Gesetzgebung, die Jackson durch den Kongress drängte, erlaubte ihm, Verträge auszuhandeln und Landstreitigkeiten zwischen einheimischen Stämmen und Siedlern zu lösen. Letztendlich führte es zu vielen unlauteren Verträgen und Vereinbarungen, die gegen Eingeborene und ihre Forderungen an Länder, die mit amerikanischen Siedlern in Konflikt gerieten, arbeiteten.
More Storyboards By de-examples
Explore Our Articles and Examples

Try Our Other Websites!

Photos for Class – Search for School-Safe, Creative Commons Photos! (It Even Cites for You!)
Quick Rubric – Easily Make and Share Great Looking Rubrics!