Vergleichendes Netz - Kalter Krieg - Kommunismus vs. Kapitalismus / Demokra

  Copy


More Options: Make a Folding Card




Storyboard Description

Kommunismus vs. Kapitalismus - Für diese Aktivität, werden die Schüler vergleichen und kontrastieren die Ideen und Ideologien der Demokratie und Kapitalismus mit Kommunismus und Befehlswirtschaft. Dies ermöglicht es Studenten zu erklären, zu analysieren und zu synthetisieren, was tatsächlich definiert jede Supermacht Glaubenssystem in Bezug auf die Gesellschaft, Wirtschaft, Regierung, und was sie schließlich gesucht, um einflussreich über die ganze Welt zu verbreiten. Darüber hinaus sind die Schüler in der Lage zu verbinden, wie solche Unterschiede in der gesellschaftlichen Theorie, warum der Kalten Krieg war mehr ein ideologischer Krieg, durch Propaganda, Spionage und Ziel für die globale Kontrolle definiert.

Storyboard Text

  • KAPITALISMUS / DEMOKRATIE
  • POLITISCHE IDEOLOGIE
  • POWER
  • WIRTSCHAFTLICHE IDEOLOGIE
  • INDIVIDUAL GAIN = WEALTH = KRAFTSTROM = KRAFTSTOFF ZUM WIRTSCHAFT
  • GESELLSCHAFTLICHE IDEOLOGIE
  • Redefreiheit! Religion! Ideen!
  • ZIELE UND ZIELE
  • DEMOKRATIE
  • KAPITALISMUS
  • KOMMUNISMUS / BEFEHLSWIRTSCHAFT
  • Trainieren Sie Ihr Wahlrecht!
  • Umfragen
  • Die politische Ideologie der Demokratie liegt in dem Glauben, dass die Macht der Regierung letztlich in die Hände der Menschen fällt. Als demokratische Republik, glaubte Amerika, dass freie Wahlen und Abstimmung waren die Eckpfeiler, wie Regierung sollte funktionieren. Mit einem demokratischen, freien Marktsystem könnten die Amerikaner und andere ihre eigene Freiheit und die Zukunft ihres Landes diktieren.
  • MENSCHEN
  • KOMMUNISTISCHE OSTEN
  • Amerika funktioniert unter einem kapitalistischen Wirtschaftssystem. Obgleich es Regierungsregelungen auf Geschäft und Handel gibt, sind Amerikaner frei, zu entwickeln, zu wachsen und zu stützen, welche Art von Geschäft oder Service sie wünschen. Dies wiederum führt in die Überzeugung, dass die individuelle Freiheit, sich wirtschaftlich aufrecht zu erhalten, mit der Idee übereinstimmt, auch in der eigenen Regierung zu sagen.
  • GLEICHER WEALTH
  • Unter einer demokratischen Republik blieben die gesellschaftlichen Überzeugungen Amerikas den Ideen der weniger invasiven, bedrückenden Regierungen, der individuellen Freiheiten und der individuellen Fähigkeit, ihren Reichtum zu erweitern, treu. Die Gesellschaft in Amerika zielte darauf ab, den Ideen der Naturrechte wie möglich gerecht zu werden. Gelegenheit war da; Allerdings musste man persönlich dorthin gelangen. Trotz Bedenken wie die Reichtumslücke und Armut, als eine Gesellschaft, glaubten die Amerikaner, sie wären wirklich frei.
  • EINE PARTY
  • Ich liebe meine garantierten Freiheiten!
  • EINE NATION
  • Ziele und Ziele der amerikanischen demokratischen und kapitalistischen Gesellschaft sind, diese Freiheiten und Rechte zu erhalten und auszubauen. Ideen der Naturrechte, individueller Erfolg und Freiheit von unterdrückenden Regierungsmaßnahmen waren alle Ziele und Ziele der demokratischen Nation. Darüber hinaus zielten sie darauf ab, die Demokratie dort zu bewahren, wo sie existierte, und auch für Länder, die unter der Bedrohung bedrückender Regierungen stehen.
  • DER STAAT IST GRÖSSER ALS DER INDIVIDUELLE
  • Die definierenden Ideen des Kommunismus liegen in der Überzeugung, dass alles auf den Staat gerichtet ist. Persönlicher Wohlstand, individuelle Freiheiten und persönliche Wahl waren alle sekundär zur Gesundheit und zum Wachstum des Nationalstaates. Sie glaubten an ein Ein-Parteien-Regierungssystem, das lediglich darauf bedacht war, auf der Grundlage dessen zu handeln, was letztendlich zum Staat beigetragen hatte. Gleichheit definiert im wörtlichen Sinne den Kommunismus.
  • DEMOKRATISCHER WEST
  • Vs
  • Unter dem Kommunismus, speziell unter dem sowjetischen Führer Joseph Stalin, operierte die Sowjetunion unter einer Befehlswirtschaft. Im Wesentlichen, unter Stalins "Fünfjahresplan", würde die Nation produzieren und produzieren eine bestimmte Anzahl von Waren, um bestimmte Kontingente zu erfüllen. Obwohl dies einen erheblichen Druck auf die Arbeiter und die Industrie ausübte, wuchs die Wirtschaft der Sowjetunion enorm. Im Wesentlichen "befahl die Regierung" die Wirtschaft zu produzieren, was es brauchte, zu sein, wo es brauchte.
  • Die Gesellschaft unter dem Kommunismus ist im Wesentlichen, dass alle gleich sind. Alles wieder zielt darauf ab, zum Staat beizutragen. Die Regierung ist voll in die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Angelegenheiten eingebunden. Aus diesem Grund gibt es keine Klassen oder Reichtümer. Stattdessen genießen alle gleich bezahlen, Behandlung, Vorteile und genießen starke Ideen des Nationalismus.
  • Ziel der kommunistischen Nationen war es, die völlige Gleichheit und die Stärke der Nation zu bewahren und zu festigen. Es war, Probleme zu vermeiden, die in kapitalistischen Gesellschaften, wie Reichtumsdisparität und Klassenkrieg, gesehen wurden. Darüber hinaus glaubten kommunistische Regime, dass der Kommunismus nur im globalen Maßstab überleben könne, und deshalb seien die Verbreitung und seine Einflüsse entscheidend.
More Storyboards By de-examples
Explore Our Articles and Examples

Try Our Other Websites!

Photos for Class – Search for School-Safe, Creative Commons Photos (It Even Cites for You!)
Quick Rubric – Easily Make and Share Great-Looking Rubrics