https://www.storyboardthat.com/de/lesson-plans/ereignisse-und-ursachen-führend-bis-zur-amerikanischen-revolution-1607-bis-1776

Ursachen der amerikanischen Revolution (1607-1776)

Unterrichtspläne von Richard Cleggett

Finden Sie weitere Storyboard-Aktivitäten wie diese in unserer Kategorie US History!

Ursachen der Amerikanischen Revolution Lektion Pläne

Aktivitäten für Ereignisse und Ursachen, die bis zur amerikanischen Revolution führen (1607-1776) Include:

Ereignisse und Ursachen, die zur amerikanischen Revolution führen, sind ein integraler Bestandteil des Verständnisses der Revolution als Ganzes, einschließlich, wie es passiert ist, warum es passiert ist, und warum die Ereignisse entfalteten, wie sie es während der Revolution selbst gemacht haben. Von der Entwicklung der britischen Kolonien bis hin zur eventuellen Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung traten viele entscheidende Ereignisse und Entwicklungen auf.


Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)


Ereignisse und Ursachen, die bis zur amerikanischen Revolution führen (1607-1776), Studentenaktivitäten und Grafikorganisatoren

Die Entwicklung der 13 Kolonien

Entwicklung der Amerikanischen 13 Kolonien
Entwicklung der Amerikanischen 13 Kolonien

Beispiel

Passe dieses Storyboard an

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)




Für diese Aktivität müssen die Schüler ein Raster erstellen, in dem die Entwicklung und Unterschiede der britischen Kolonien in Nordamerika erläutert und analysiert werden. Durch die Aufteilung des Gitters in drei Regionen (Neuengland, Mittelatlantik und Südliche Kolonien) werden die Studierenden die Produktionsmittel für jede Kolonie erforschen und definieren und definieren, wie die jeweiligen regionalen Volkswirtschaften definiert wurden. Die zweite Hälfte ihres Gitters bestimmt, was produziert wurde und wie jede Kolonie dem britischen Empire wirtschaftlich diente. Dies wird sowohl als visuelle als auch vergleichende Tabelle für Studenten dienen, wenn sie die Unterschiede zwischen den britischen Kolonien in Großbritannien sowie die Nutzung und den Nutzen Großbritanniens für jede Region untersucht.



Erweiterte Aktivität

Die Studierenden können ihre eigenen regionalen Wirtschaftssysteme erforschen und ein ähnliches Diagramm erstellen.

  • Was zeichnet Ihre regionale Wirtschaft im 21. Jahrhundert aus?
  • Was sind die Hauptfaktoren der Produktion und wie dienen sie der größeren Nation als Ganzes?

Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)


Der französische und indische Krieg, 1754 - 1763

Der französische und indische Krieg, 1754-63
Der französische und indische Krieg, 1754-63

Beispiel

Passe dieses Storyboard an

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)




Der französische und indische Krieg erwies sich als entscheidender Wendepunkt für die Wahrnehmung der britischen Kolonisten. Durch die Bekämpfung und schließlich die Unterstützung der Briten den Krieg zu gewinnen, fühlten sich viele Kolonisten, als hätten sie mehr als genug getan, um nicht nur die britische Kontrolle über die Region zu sichern, sondern auch die Lebensweise zu bewahren, die sie gebaut hatten. Die Schüler können analysieren und erklären, diese Veranstaltung durch eine T-Chart, die wichtigsten Ereignisse des Krieges und ihre Gesamtwirkungen auflistet. Diese Aktivität zielt darauf ab, den Studenten nicht nur eine Vorstellung davon zu vermitteln, wie der Krieg gekämpft und gewonnen wurde, sondern auch ihre Auswirkungen auf die koloniale Haltung gegenüber einer zunehmenden britischen Kontrolle und Politik.


Auswirkungen des französischen und indischen Krieges

VERANSTALTUNGEN AUSWIRKUNGEN
Großbritannien und Frankreich beherrschten die Kontrolle über weite Gebiete des nordamerikanischen Kontinents. Großbritannien beherrschte vorwiegend die Küste, während Frankreich im Landesinneren landete. Beide Länder begannen bald zu diskutieren, wer kontrolliert, wo, wie ihre kolonialen Grenzen und Forderungen in Uneinigkeit fiel. Diese Meinungsverschiedenheiten markierten schließlich den Beginn des französischen und indischen Krieges. Insbesondere unternahm britische Kolonisten einen erfolglosen Versuch, ein französisches Fort an den Gabeln des Ohio Flusses 1754 zu ergreifen. Großbritannien begann dann seine Kampagne gegen die Franzosen und ihre Verbündeten für Kontrolle über Binnengebiete Nordamerikas.
Großbritannien sah die Notwendigkeit und Gelegenheit, ihre Kolonien in ihrem Krieg gegen die Native American und Französisch Kräfte zu vereinen. Sie mussten die Kolonisten dazu bringen, zusammenzukommen und ihr Territorium und ihre Ansprüche als eine einheitliche Front zu verteidigen. Konvergierende in Albany, New York, koloniale Führer aus mehreren Kolonien trafen sich, um ihre mögliche einheitliche Front zu diskutieren. Benjamin Franklin führte die Diskussion und schlägt vor, was als der Albanien-Plan der Union bekannt ist, um einen Rat der kolonialen Führer zu schaffen, um zu helfen, den Krieg zu diktieren. Es gelang nicht, koloniale Zustimmung zu erlangen, und Großbritannien schwankte im ersten Stadium des Krieges.
1758 begannen britische Streitkräfte die französischen und amerikanischen Streitkräfte zu überwältigen. Damit wechselten die Irokesen ihre Treue zu den Engländern und kämpften gegen die Franzosen. Im Jahr 1759 eingedrungen Großbritannien in New France und eroberte die Stadt Quebec, ein wichtiger Wendepunkt im Krieg. Mit dem Fall von Quebec und weiteren Siegen trafen sich Großbritannien, Frankreich und Spanien (Frankreichs Verbündeter), um den Vertrag von Paris 1763 zu unterzeichnen und den französischen und den indischen Krieg effektiv zu beenden. Frankreich erklärte sich bereit, alle seine nordamerikanischen Forderungen sowie sein Land östlich des Mississippi aufzugeben. Großbritannien hatte den Krieg gewonnen und seine Ziele erreicht.
Trotz des Sieges, der Krieg stark belastet Beziehungen zwischen den Briten und den Kolonisten. Sie hatten hart gekämpft und taten dies in Treue zum britischen Empire. Durch den Krieg hatten sie den Briten dabei geholfen, ihre kolonialen Ziele in Frankreich zu besiegen. Die Engländer sahen sich als Beschützer der Kolonisten, als hätten die Kolonisten nicht genug getan. Die Kolonisten dagegen waren schockiert, wie schwach das britische Militär war. Außerdem fühlten sich die Kolonisten, als sei es jetzt ihr Recht, sich in die neu erworbenen Gebiete auszudehnen und zu gedeihen. Die Engländer fühlten sich anders.

Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)


Regungen der Rebellion: Britische Politik und die Amerikanische Kolonisten Antwort

Handlungen und Handlungen der 13 Kolonien: 1764-1773
Handlungen und Handlungen der 13 Kolonien: 1764-1773

Beispiel

Passe dieses Storyboard an

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)




Anhand einer Zeitleiste analysieren und erläutern die Studierenden Ereignisse und Maßnahmen der Briten sowie Reaktionen und Aktionen der Kolonisten als Reaktion auf die britische Politik.

Die Schüler können jedoch ihre Ressourcen (Lehrbücher oder Laptops) verwenden, um zusätzliche Handlungen und Handlungen zu ermitteln und zu erklären, als die, die im Storyboard unten gezeigt werden. Diese Aktivität ermöglicht es Studenten zu analysieren, und in Ordnung, Ereignisse, die weiter führte zu britischen und kolonialen Spannungen, sowie Ideen, die den Kampf für die Unabhängigkeit angeheizt. Die Schüler können auch nutzen ihre Storyboard zusammen mit ihren Klassenkameraden weiter zu erweitern ihre Beherrschung der Ereignisse.


Beispielereignisse

Das Proklamationsgesetz von 1763

Ausgestellt von König Georg III. Nach dem französischen und indischen Krieg, behielt diese Handlung Kolonisten vom Wagen westlich der Appalachen. Kolonisten sahen es als eine Beschränkung ihrer Freiheiten, da sie kämpften und starben, um dieses Land zu gewinnen.


Die Quartering Act von 1765

Die Quartering Act von 1765 wurde als ein gravierendes Eindringen in das koloniale Leben gesehen. Die Tat erklärte, dass Kolonisten müssen Haus, Futtermittel, und neigen dazu, die britischen Soldaten jederzeit. Außerdem mussten sie dies mit ihren eigenen kostbaren Vorräten tun.


Das Stempelgesetz von 1765-66 und seine Aufhebung

Die Stempelgesetz von 1765 besteuerte alle juristischen Dokumente, einschließlich alltäglicher Notizen und sogar Zeitungen! Durch das Boykottieren britischer Güter und die Tat selbst, zwangen die Kolonisten schließlich König Georg III., Den Akt 1766 aufzuheben, einen kleinen Sieg für die Kolonisten.


Das Boston Massaker von 1770

Fünf Menschen wurden getötet und mehrere andere in einem Scharmützel zwischen Kolonisten und britischen Soldaten am 5. März 1770 verletzt. Das "Massaker" löste weitere heftige Unruhen aus und markiert eine wesentliche Änderung in den Spannungen zwischen britischen Soldaten und den Bürgern von Massachusetts.


Das Teegesetz und Boston Tea Party von 1773

Das Tea Act von 1773 monopolisierte die britische Kontrolle über den Teehandel und die Teepreise in den Kolonien. Im Protest stürmten Dutzende von Kolonisten, getarnt als Native Americans, britische Schiffe und zerstörten Tausende von Pfund Tee, indem sie es in Boston Harbor.


Erster Kontinentalkongress von 1774

Sechsundfünfzig Delegierte trafen sich in Philadelphia, PA offiziell gegen die britische Politik und fordern die Bildung von Milizen für den Schutz. Bemerkenswerte Mitglieder schlossen Samuel Adams (Samuel Adams), George Washington (George Washington), und John Hancock (John Hancock) ein.



Erweiterte Aktivität

Analysieren Sie die Bill of Rights in der Verfassung der Vereinigten Staaten aufgelistet. In einem > T-Diagramm haben die Schüler Verbindungen zwischen Handlungen und Handlungen der Briten aufgenommen und wie sie sich in der Bill of Rights widerspiegeln, die wir heute noch haben.


Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)


Hauptfiguren der Amerikanischen Revolution

Hauptfiguren der Amerikanischen Revolution
Hauptfiguren der Amerikanischen Revolution

Beispiel

Passe dieses Storyboard an

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)




Mithilfe eines traditionellen Storyboards können Schüler die wichtigsten Personen analysieren und organisieren, die während der gesamten amerikanischen Revolution eine Schlüsselrolle gespielt haben. Die Schüler wählen 4-8 Figuren aus einer Liste der Führer der Revolution aus. Sie erforschen dann ihre grundlegenden biographischen Informationen und welche Rolle sie letztendlich spielten. Dies wird auch ihre Bedeutung als Gründerväter unserer Nation unterstreichen.

Die Flexibilität dieser Aktivität macht es einfach und umfassend. Lehrer können ihre eigenen Figuren auswählen und dabei angeben, wie viele Personen ihre Schüler von wenigen ausgewählten Führungskräften bis zu einer Vielzahl von Mitwirkenden recherchieren möchten. Die Forschung sollte durch Lehrbücher und alle verfügbaren Technologien abgeschlossen werden.


Hauptfiguren der amerikanischen Revolution

  • Samuel Adams

  • George Washington

  • Thomas Jefferson

  • Benjamin Franklin

  • John Hancock

  • John Adams



Erweiterte Aktivität

Lassen Sie die Schüler aktiv an einer Round-Robin-Aktivität teilnehmen. Wählen Sie für jeden Schüler spezifische Zahlen aus (jeweils 3-5) und lassen Sie ein Storyboard auf diesen Zahlen erstellen. Lassen Sie die Schüler mit einem separaten Grafik-Organisator Storyboards und Recherchen anderer Schüler verwenden, um eine größere, umfassendere Liste von Figuren zusammenzustellen. Dies ermöglicht es ihnen, sich auf 3-5 Figuren zu konzentrieren und sie zu beherrschen, aber auch letztendlich zu recherchieren und auf jede andere Figur zu schauen, die der Lehrer wählen kann. Außerdem werden die Schüler dafür verantwortlich gemacht, die Klasse über ihre Figuren zu „unterrichten“. Die Schüler können der Klasse auch ihre Figuren vorlegen, wenn Zeit vorhanden ist.


Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)


Die Unabhängigkeitserklärung

5 Ws der Unabhängigkeitserklärung
5 Ws der Unabhängigkeitserklärung

Beispiel

Passe dieses Storyboard an

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)




Für diese Aktivität analysieren und erklären die Schüler die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung. Diese Aktivität ist ein guter Weg, um die Ursachen und Auswirkungen von Ereignissen, die zur Amerikanischen Revolution führen, abzuschließen. Obwohl es mitten in der Revolution stattfindet, fasst es die wichtigsten Ideen, Probleme und Spannungen zwischen Kolonisten und Briten zusammen und liefert gleichzeitig einen Kontext für die endgültige und vollständige Trennung der amerikanischen Kolonien von Großbritannien. Darüber hinaus ermöglicht die Aktivität den Studierenden die Analyse einer wichtigen Primärquelle, der Unabhängigkeitserklärung!

Die Schüler füllen einen 5Ws Storyboard-Organisator aus ( Wer, Was, Wann, Wo und Warum ), um die wichtigen Details der Unabhängigkeitserklärung zu erklären und aufzuschlüsseln . Auf diese Weise wird ein klarer Kontext der Bedeutung des Dokuments, der Grundlagen der Unterzeichnung und der wichtigsten Meldungen des Dokuments gegeben. Darüber hinaus können Schüler kreativ sein, wenn sie ihr Storyboard erstellen, da sie so gestalten können, wie sie es für die Unterzeichnung dieses großen amerikanischen Dokuments hielten.



Erweiterte Aktivität

Lassen Sie die Schüler 5-10 spezifische Missstände in der Unabhängigkeitserklärung lesen und analysieren. Geben Sie ihnen den eigentlichen Text, aber lassen Sie ihn dann in eigene Worte zerlegen. Erstens sollten sie die Wörter untersuchen, die sie für die Schlüsselbotschaften des Dokuments als wichtig erachten. Dann lassen Sie sie den Text mit einer Visualisierung auf einem Storyboard in ihre eigenen „modernen“ Wörter einfügen. Auf diese Weise kann der Lehrer sehen, wer die Botschaften versteht, und erlangt ein Gefühl dafür, was die Schüler wissen und verstehen.


Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)


Vorwort zur amerikanischen Revolution

Die dreizehn Kolonien waren New Hampshire, Massachusetts, Connecticut, Rhode Island, New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Virginia, North Carolina, South Carolina und Georgia. Während die Kolonisten keine Fülle von Gold fanden, konnten andere Rohstoffe wie Pelze, Holz, Tabak und Eisen ihnen dauerhafte Siedlungen gründen. Die meisten Siedlungen begannen als wirtschaftliche Unternehmungen oder Orte religiöser Toleranz.

Die nordamerikanischen Kolonien bedienten in erster Linie unterschiedliche, aber ähnliche Funktionen. Großbritannien, ein kleines Inselland, hatte keinen Zugang zu allen in den Kolonien verfügbaren Ressourcen. Die verschiedenen Wirtschaftsaktivitäten jeder Kolonialregion waren entscheidend für den Erfolg und den Reichtum des britischen Empire.

Andere Nationen, vor allem Frankreich, wetteten auch für die wirtschaftliche Kontrolle der Region. Durch den Kampf gegen den französischen und den indischen Krieg (1754-1763) gewann Großbritannien endlich eine unangefochtene Kontrolle über die Ostküste Nordamerikas. Der konsequente Umgang mit den Briten mit den Kolonisten und ein wachsender Wunsch nach Selbstverwaltung dienten als Samen der Revolution.

Die amerikanischen Kolonisten beginnen, organisierten Widerstand gegen das britische Empire als Reaktion auf hohe Besteuerung, Gewalt und Unterdrückung zu bringen. Durch Boykott, Protest und reinen Willen, fanden sich die Kolonisten schließlich völlig im Widerspruch zu Großbritannien und entschieden, dass die einzige Vorgehensweise, um die volle Unabhängigkeit von ihrem Mutterland zu erklären. Mit der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung im Jahre 1776 bereiteten sich die amerikanischen Kolonisten vor, sich und ihre Ideen in einem schwierigen Kampf um die Freiheit zu verteidigen.


Wesentliche Fragen für Ursachen und Ereignisse, die zur amerikanischen Revolution führen

  1. Wie haben die Kolonien Großbritannien wirtschaftlich bedient? In Bezug auf die globale Macht?
  2. Wie war der französische und indische Krieg ein Wendepunkt in der britischen Kontrolle über die nordamerikanischen Kolonien? Warum war es so ein wichtiger Moment, Ideen für die Unabhängigkeit für die Kolonisten zu entwickeln?
  3. Welche Großveranstaltungen und Aktionen haben die Kolonisten von ihren britischen Pendants weiter getrennt und dienten als Katalysatoren für ihren eventuellen Kampf um die Unabhängigkeit?
  4. Wie war die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung als endgültige und unbestrittene Aussage über die Unabhängigkeit der amerikanischen Kolonien aus Großbritannien?


Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)



Bildzuordnungen


Hilfe Storyboard That!

Suchen Sie Mehr?

Schauen Sie sich den Rest unserer Lehrer-Führer und Lektionspläne!


Alle Lehrer-Ressourcen anzeigen


Unsere Plakate auf ZazzleUnsere Lehren für Lehrer Zahlen Lehrer



Clever Logo Google Classroom Logo Student Privacy Pledge signatory
https://www.storyboardthat.com/de/lesson-plans/ereignisse-und-ursachen-führend-bis-zur-amerikanischen-revolution-1607-bis-1776
© 2019 - Clever Prototypes, LLC - Alle Rechte vorbehalten.
Starten Sie Meine Kostenlose Testversion
Entdecken Sie Unsere Artikel und Beispiele

Versuchen Sie Unsere Anderen Websites!

Photos for Class - Suche nach School-Safe, Creative Commons Fotos! ( Es selbst zitiert für Sie! )
Quick Rubric - Leicht machen und teilen Great Looking Rubrics!
Bevorzugen Sie eine andere Sprache?

•   (English) Events and Causes Leading up to the American Revolution (1607-1776)   •   (Español) Eventos y Causas que llevaron a la Revolución Americana (1607-1776)   •   (Français) Événements et causes menant à la révolution américaine (1607-1776)   •   (Deutsch) Ereignisse und Ursachen, die bis zur amerikanischen Revolution führen (1607-1776)   •   (Italiana) Eventi e le cause che portano alla rivoluzione americana (1607-1776)   •   (Nederlands) Evenementen en Oorzaken In de aanloop naar de Amerikaanse Revolutie (1607-1776)   •   (Português) Eventos e causas que conduzem à Revolução Americana (1607-1776)   •   (עברית) אירועים הגורמים המובילים עד המהפכה האמריקאית (1607-1776)   •   (العَرَبِيَّة) الأحداث والأسباب المفضية إلى الثورة الأمريكية (1607-1776)   •   (हिन्दी) घटनाक्रम और अमेरिकी क्रांति के लिए ऊपर प्रमुख कारणों में (1607-1776)   •   (ру́сский язы́к) События и причины, приведшие к американской революции (1607-1776)   •   (Dansk) Begivenheder og årsager Førende op til den amerikanske revolution (1607-1776)   •   (Svenska) Händelser och orsaker som leder upp till den amerikanska revolutionen (1607-1776)   •   (Suomi) Tapahtumat ja syyt johtavat Amerikan vallankumouksen (1607-1776)   •   (Norsk) Hendelser og årsaker som fører opp til den amerikanske revolusjonen (1607-1776)   •   (Türkçe) Amerikan Devrimine Yol Açan Olaylar ve Sebepler (1607-1776)   •   (Polski) Wydarzenia i przyczyny prowadzące do amerykańskiej rewolucji (1607-1776)   •   (Româna) Evenimente și cauzele care au dus la Revoluția Americană (1607-1776)   •   (Ceština) Události a příčiny, které vedly k americké revoluci (1607-1776)   •   (Slovenský) Udalosti a príčiny vedúce k americkej revolúcii (1607-1776)   •   (Magyar) Események és okai vezető amerikai forradalom (1607-1776)   •   (Hrvatski) Događaji i uzroci koji vode na američku revoluciju (1607-1776)   •   (български) Събития и причини, водещи до Американската революция (1607-1776)   •   (Lietuvos) Renginiai ir priežastys veda prie Amerikos revoliucijos (1607-1776)   •   (Slovenščina) Dogodki in vzroki, ki vodijo do ameriške revolucije (1607-1776)   •   (Latvijas) Notikumi un cēloņiem, kas rada līdz Amerikas revolūcijas (1607-1776)   •   (eesti) Sündmused ja põhjused, mis viivad kuni American Revolution (1607-1776)