"Träume" und "A Dream Deferred" TP-CASTT Vergleich

Aktualisiert: 3/9/2017
"Träume" und "A Dream Deferred" TP-CASTT Vergleich
Sie können dieses Storyboard in den folgenden Artikeln und Ressourcen finden:
Dreams by Langston Hughes Lesson Plans

"Dreams" und "A Dream Deferred" von Langston Hughes

Unterrichtspläne von Kristy Littlehale

In den beiden Gedichten "Dreams" und "A Dream Deferred" konzentriert sich Hughes auf die gemeinsamen Träume von Afroamerikanern in den frühen 1900er Jahren - der gleiche Traum, den Martin Luther King, Jr. in seiner Rede "Ich habe einen Traum" Wahre Gleichheit. In "Träume" untersucht Hughes das Thema der Wichtigkeit, nicht von Träumen loszulassen, denn ohne Träume ist das Leben leer und gebrochen. In "A Dream Deferred" untersucht Hughes die wichtige Frage, was passiert, wenn Träume verschoben werden: Werden sie mächtiger, wie der Kampf um die Gleichheit mit jedem vergangenen Jahr? Während Hughes aus einer einzigartig afroamerikanischen Perspektive schrieb, sind seine Gedichte über Träume für jeden Amerikaner, der ihre eigenen amerikanischen Träume verfolgt hat, verwandt.


Träume und ein Traum Aufgeschoben

Storyboard-Text

  • "Träume"
  • T - TITEL
  • P - PARAPHRASE
  • C - KONNOTATION
  • A - HALTUNG / TON
  • S - VERSCHIEBUNG
  • T - TITEL
  • T - THEMA
  • "Ein Traum Aufgeschoben"
  • Ich denke, der Titel ist wohl über Träume. Vielleicht haben wir die Träume, wenn wir schlafen? Oder Ziele im Leben?
  • Das Gedicht spricht über die Wichtigkeit, Träume zu halten, denn ohne sie ist das Leben leer, bedeutungslos, zerbrochen und unfruchtbar.
  • Der Erzähler benutzt Worte wie "sterben, zerbrochener Vogel, gehen, kargen Feld" und "eingefroren", um das kalte und leere Bild eines Lebens ohne Träume und Ziele hervorzuheben.
  • Der Ton des Erzählers ist eine der Dringlichkeit und des Vertrauens. Der Erzähler drängt den Leser, weiterhin auf ihre Träume zu halten, und der Erzähler scheint zu wissen, wie wichtig es ist, Träume zu halten.
  • In diesem besonderen Gedicht gibt es keine offensichtliche Verschiebung zwischen Linien oder Strophen. Beide Strophen sind Warnungen darüber, was passiert, wenn jemand die Hoffnung auf ihre zukünftigen Ziele aufgibt.
  • TRÄUME
  • Dieses Gedicht ist über die Wichtigkeit, die Ziele im Leben zu halten. Es geht nicht darum, Träume zu schlafen, auch wenn es manchmal so ist, wo sich unsere Ziele manifestieren.
  • Das Thema des Gedichts ist es, Ziele zu erreichen und die Hoffnung, eines Tages sie zu erreichen, denn ohne Ziele ist das Leben kaputt, leer und ohne Zweck.
  • Der Titel könnte etwa ein Traum sein, der bis später verschoben wird.
  • Der Erzähler fragt sich, was mit Träumen geschieht, die aufgeschoben werden, und mocht darüber, was sie in einer Reihe von Gleichnissen machen. Der Erzähler fragt sich, ob sie austrocknen, schwanken, schlecht stinken, zu alt und süß werden, wie eine schwere Last hängen oder schließlich explodieren.
  • Der Erzähler benutzt Vergleiche, um die verschiedenen Wege zu zeigen, in denen ein Traum abschrecken kann, etwas anderes für sich selbst für die Person, die es ausschaltet. Der Erzähler benutzt Wörter und Phrasen wie "trocknen, wie ein Wesen, wie stumpfes Fleisch, Kruste und Zucker über, durchhängt" und "explodieren", um auf alle Sinne des Lesers zuzugreifen, wenn man an einen wichtigen Traum denkt.
  • Der Ton des Erzählers ist echt neugierig bis zum Ende, wenn der Erzähler in Kursivschrift fragt, ob ein Traum aufgeschoben wird, der scheint, kraftvoller zu sein - und sogar hoffnungsvoll, dass es wird.
  • Die Verschiebung erfolgt nach der zweiten, langen Strophe, die alle verschiedenen Dinge fragt, die ein Traum aufgeschoben hat. In der dritten Strophe scheint der Erzähler ein bisschen besiegt zu sein, wie vielleicht auch nichts passiert - aber dann, in der letzten Zeile, der Erzähler vergisst und kursiv, schlägt fast hoffentlich vor, dass ein Traum, der aufgeschoben wird, explodieren könnte.
  • Ich war in meiner Annahme richtig, dass das Gedicht über einen Traum sein könnte, der sich für eine Weile verschoben hat, aber der Erzähler fragt eigentlich, was es während der Zeit tun könnte,
  • Das Thema des Gedichts ist, um vorsichtig zu sein, was ein Traum zu lange abschrecken wird. Es könnte nicht sofort einen Toll auf den Träumer nehmen, aber irgendwann könnte es zu viel werden und muss erfüllt werden.