Allegorie in Dr. Jekyll und Herrn Hyde
Aktualisiert: 1/20/2017
Allegorie in Dr. Jekyll und Herrn Hyde
Sie können dieses Storyboard in den folgenden Artikeln und Ressourcen finden:
Jekyll and Hyde Lesson Plans

Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde von Robert Louis Stevenson

Unterrichtspläne von Kristy Littlehale

In dieser gotischen Novelle verbindet Robert Louis Stevenson die Schrecken der menschlichen Seele mit einem Ekel für die viktorianische Bedeutung des Ansehens. Stevenson vertieft sich in die dunkelsten Tiefen der Menschheit und scheint zu entdecken, was Sigmund Freud für weitere 15 Jahre nicht veröffentlichen würde: die Unterdrückung der id oder die instinktive Seite der menschlichen Natur durch das Super-Ich oder den Teil von uns Hält an den kulturellen Idealen und Regeln, mit denen wir aufgewachsen sind. Stevensons Frau bemerkte in ihrer Lektüre seines ersten Entwurfs der Novelle, dass sie wie eine Allegorie las, und tatsächlich spiegelte sie den viktorianischen Kampf des "doppelten Selbst" wider.


Der Seltsame Fall von Dr. Jekyll und Herrn Hyde

Storyboard Beschreibung

Allegorie in Dr. Jekyll und Mr. Hyde Storyboard

Storyboard-Text

  • DIE TÜR
  • BUCH
  • ALLEGORISCHE BEDEUTUNG
  • Edward Hyde
  • Die seltsame Tür, die aus der Rückseite von Dr. Jekylls Haus herausführt, steht in einem seltsamen Winkel vor. Es ist dunkel und es gibt keine Glocke oder Klopfer. Das Gebäude selbst sieht vernachlässigt und schmutzig aus. Es sieht fehl am Platz in der gehobenen Nachbarschaft, denn es sieht aus wie es war einmal ein Ort, wo skizzenhafte Menschen verwendet, um herumzuhängen.
  • Die Tür selbst ist ein Mittel für Hyde, die Jekyll-Residenz ungehindert betreten und verlassen zu können. Es gibt Jekyll die ultimative Freiheit, sein inneres Unglück und seine Freiheit zu umarmen. Für die Menschen im viktorianischen Zeitalter repräsentiert diese Tür (und ihr Schlüssel) die Freiheit, die sie selbst haben könnten, wenn sie in der Lage wären, eine andere Identität zu zeigen. Sie müssten niemandem zur Rechenschaft gezogen werden, und sie könnten die "Sünden" des schuldlosen Lebens erfahren.
  • Edward Hyde ist ein kleiner Mann mit geschnürten, behaarten Händen und einem fast verformten Blick über sein Gesicht, auch ohne offensichtliche Deformität. Er schlägt Horror und Hass in die Herzen und tiefsten Tiefen der Seelen der Menschen, wenn sie ihn sehen. Er macht Menschen wollen ihn zu töten, weil er so abstoßend ist.
  • In der viktorianischen Ära ist Edward Hyde die ultimative Freiheit. Er kann das Tabu erleben und den Ruf beiseite legen. Für die heutigen Leser ist Hyde die Id, wie Freud erklärt: den Instinkt, der immer vom Super-Ego unterdrückt wird. Hyde ist die dunkle Seite der menschlichen Natur, die wir jeden Tag zu kontrollieren und manchmal fragen, wie es wäre, loszulassen. Einige haben auch gesetzt Jekylls Unfähigkeit, seinen Wunsch zu kontrollieren Hyde spiegelt die Kämpfe der Sucht zu kontrollieren.
  • DR. HENRY JEKYLL
  • Dr. Jekyll ist ein angesehener Mann in London: sehr reich und sehr brillant. Seine Arbeit in den Wissenschaften für viele Jahre wurde angekündigt, bis er begann, in Experimente der menschlichen Vergänglichkeit zu vertiefen. Sein Wunsch, seinen Ruf und seine Angst vor Strafe für seine Taten beizubringen, fordert ihn auf, Hyde unter Kontrolle zu halten. Er genießt das Leben eines geliebten Freundes und Arztes, aber letztlich, ist gelangweilt durch seine Verpflichtungen. Die Versuchungen des endgültigen Verlassens werden zu groß.
  • Dr. Jekyll ist der viktorianische Mann: Wohlsinn, gewidmet seiner Arbeit, nach seinen Verpflichtungen, respektiert in seiner Gemeinde. Er ist der Mann, den viele streben, um ein gutes Leben mit relativ wenigen größeren Unterbrechungen zu leben. Allerdings ist er auch ein Konfliktmann, der regelmäßig mit der anderen Seite kämpft, die er lügt. Für moderne Leser ist er eine Person, die wir streben, ähnlich zu sein, aber wir können auch mit seinem Konflikt der Langeweile einfühlen.

Bildzuordnungen