https://www.storyboardthat.com/de/lesson-plans/der-junge-auf-der-holzkiste-von-leon-leyson

The Boy on the Wooden Box by Leon Leyson


Leon Leyson war gerade mal zehn Jahre alt, als die Deutschen in Krakau, Polen, einfielen, wo er mit seinen Eltern, drei Brüdern und seiner Schwester lebte. Für Leon und seine Familie war 1939 der Beginn mehrerer Jahre des Elends, des Hungers, der Qual, der unvorstellbaren Unmenschlichkeit und des Verlustes. Der Junge auf der Holzkiste ist eine unglaubliche und wichtige Erinnerung an einen Jungen, der die schrecklichste Zeit der Weltgeschichte wegen eines Mannes, eines unwahrscheinlichen Helden, Oskar Schindler, überlebt hat.


Diese Ressourcen für den Holocaust können für einige Gruppen von Studenten geeignet sein oder auch nicht. Bitte wählen Sie nach bestem Wissen Materialien für Ihre Schüler aus. Weitere Informationen zum Unterrichten des Holocaust finden Sie in unseren Unterrichtsplänen zur Geschichte des Holocaust.


Storyboard That bietet auch ein erweitertes Bildpaket (im Abonnement enthalten), das grafische Bilder enthält, darunter Holocaust-Opfer und Nazisoldaten. Aufgrund der Art dieses Materials ist es standardmäßig ausgeblendet. Ändern Sie Ihre Kontoeinstellungen.

Schüleraktivitäten für Der Junge auf der Holzkiste



Der Junge auf der Holzkiste Zusammenfassung

Leon ist ein 8-jähriger Junge wie jeder andere: Er spielt mit seinen Freunden, geht zur Schule und gerät manchmal in Schwierigkeiten mit seinen Geschwistern und Freunden. Er ist das jüngste von fünf Kindern und seine Eltern sind fleißige Juden. Leons Vater zieht aus seiner polnischen Stadt Narewka nach Krakau, um in einer Glasfabrik zu arbeiten, und seine Familie schließt sich ihm an, kurz nachdem er genug Geld gespart hat, um sich um sie alle zu kümmern. Die Familie stellt sich auf ihr neues Leben in Krakau ein und hofft auf eine glänzende Zukunft.

1939 fielen die Deutschen in Krakau ein, und das Leben von Leon und seiner Familie veränderte sich. Leons Vater und ältester Bruder, Hershel, entschied, dass es am besten wäre, nach Narewka zurückzukehren, aber nach dem Beginn der anstrengenden Reise kehrte sein Vater zurück und wusste, dass er die lange Wanderung nicht machen würde; Die Familie würde Hershel nie wieder sehen. Die Deutschen fielen in ihre Häuser ein, übernahmen die Stadt und entzündeten in Krakau völligen Terror. Leon erinnert sich an einen Fall, in dem deutsche Soldaten ihr Haus betraten und seinen Vater direkt vor seiner Familie schlugen und wegschleppten. Einige Wochen später wurde Leons Vater freigelassen und arbeitete heimlich für eine Glasfirma in der Stadt. Eines Tages wurde er geschickt, um einen Safe für den neuen Nazi-Geschäftsmann in der Nähe aufzubrechen. Der Mann, Oskar Schindler, hielt Leons Vater für einen gelernten Handwerker und bot ihm einen Job an; Wenig wusste die Familie, dass dieser Schicksalsschlag sie später vor dem sicheren Tod retten würde.

Ende 1940 wurde das Krakauer Ghetto gebaut. Ein Teil der Stadt wurde von hohen Mauern abgetrennt und von deutschen Soldaten bewacht. Alle 15.000 verbliebenen Juden in Krakau wurden in diesen Raum gezwungen und durften nicht ohne Erlaubnis gehen. Leon und seine Familie haben einen Weg gefunden, um zu überleben und sogar ein wenig zu leben. Sein Vater arbeitete weiterhin in Emalia, Oskar Schindlers Fabrik, und sein Bruder Tsalig traf ein Mädchen namens Miriam und verliebte sich wahnsinnig in ihn. Leon brachte sich selbst das Fahrradfahren bei und freundete sich mit einigen Jungen in seinem Alter an. Das Ziel der Familie war es nicht, an die Zukunft zu denken, sondern so lange wie möglich am Leben zu bleiben.

Im Frühsommer 1942 vertrieben die Deutschen alle arbeitsunfähigen Personen und drangen in die Wohnung von Leons Familie ein. Die Arbeitspapiere seines Vaters retteten seine Familie, aber seit Tsalig 17 Jahre alt war, musste er seine eigenen zur Verfügung stellen, die er nicht hatte. Tsalig musste gehen, und obwohl Oskar Schindler versuchte, ihn aus dem Zug zu holen, würde er seine Liebe Miriam nicht verlassen. Die Familie würde Tsalig nie wieder sehen. Mit Hilfe von Oskar Schindler überlebte Leons Familie das nächste Jahr des Grauens im Krakauer Ghetto. Dann, eines Tages im Mai 1943, liquidierten die Deutschen das Ghetto und alle wurden nach Plaszow geschickt, einem Zwangsarbeits- / Konzentrationslager in der Nähe. Leon beschrieb Plaszow als "den innersten Kreis der Hölle". In einem Auszug aus den Büchern heißt es: „Es war unfruchtbar, düster, chaotisch. Felsen, Dreck, Stacheldraht, wilde Hunde, bedrohliche Wachen und Morgen für Morgen düstere Baracken erstreckten sich so weit ich sehen konnte. Hunderte von Gefangenen in abgenutzter Kleidung eilten von einem Arbeitsdetail zum anderen, bedroht von deutschen und ukrainischen Wachen mit Waffen. Als ich die Tore von Plaszow betrat, war ich überzeugt, dass ich dort niemals lebend gehen würde. “

Leon und seine Familie sind lebend rausgekommen. Dank Oskar Schindler, dem wohlhabenden Nazi-Geschäftsmann, konnten Leon und seine Familie arbeiten und in ein Unterlager in der Nähe der Fabrik umziehen. Schindler stellte sogar Leon ein, um in seiner Fabrik zu arbeiten; Leon war so klein, dass er auf einer Holzkiste stehen musste, um die Steuerung der Maschine zu erreichen. Als die sowjetische Armee näher rückte und das Kriegsende näher rückte, konzentrierten sich die Nazis darauf, ihre Spuren zu verwischen. Schindler traf Vorkehrungen, um seine Arbeiter in eine neue Fabrik zu verlegen, weg von den Gefahren von Plaszow. Leon erinnert sich an das Datum des 15. Oktober 1944 als den Tag ihrer Abreise und machte sich auf den Weg zu einem Hoffnungsschimmer. Natürlich war es nicht so einfach. Ihr Zug brachte die Männer ins Konzentrationslager Groß-Rosen.

Nackter, rasierter Kopf und eiskalt bemühte sich Leon zu verstehen, wie er ins Lager kam und warum. Als die Männer schließlich in Schindlers Lager Brunnlitz verlegt wurden, schwebten Gerüchte, die Frauen seien nach Auschwitz geschickt worden. Irgendwie hatte Oskar Schindler es jedoch mit Bestechung und Geld geschafft, die Frauen zu retten. Leon und seine Familie lebten 8 Monate in Brunnlitz, bis das scheinbar Unmögliche geschah: Am 8. Mai 1945 waren sie frei. Schindler war geflohen, denn wenn er erwischt worden wäre, wäre er getötet worden; Obwohl er ein freundlicher und einfühlsamer Mann war, der im Alleingang etwa 1.200 jüdische Leben gerettet hatte, war er immer noch ein Nazi.

Das Leben nach der Befreiung war noch lange nicht einfach. Bei ihrer Rückkehr nach Krakau wurden die Juden nicht von allen begrüßt, und die Anpassung an die Freiheit war nicht einfach. Leon spricht von Angriffen, Unruhen, Plünderungen und Schlägen. Da die Familie wusste, dass es für sie unsicher war, zu bleiben, sprang sie herum und lebte in einem Vertriebenenlager in Deutschland, bis sie 1949 in Kalifornien landeten. Leon beendete seine Ausbildung und wurde Lehrer. Er heiratete und hatte eigene Kinder. 1965 wurde er mit Oskar Schindler wiedervereinigt, der sich an ihn als „Little Leyson“ erinnerte. Oskar Schindler starb am 9. Oktober 1974 und ist in Jerusalem auf dem Berg Zion begraben. Leon Leyson starb am 12. Januar 2013. Sein ganzes Leben lang war er Lehrer, Redner und erhielt die Ehrendoktorwürde der Chapman University. Er erzählte seine Geschichte, wann immer er konnte, und stellte gleichzeitig sicher, dass die Welt Oskar Schindler als den Helden sah, der er war.

Der Junge auf der Holzkiste zeigt den Schrecken des Holocaust aus der Sicht eines kleinen Kindes. Es ist sehr gut geschrieben und herzzerreißend, obwohl es gleichzeitig eine Geschichte von Mut und Ausdauer angesichts des Bösen und der Tragödie ist. Lehrer und Schüler werden niemals die Geschichte von Leon Leyson und dem Mann vergessen, der sein Leben gerettet hat.


Grundlegende Fragen für den Jungen auf der Holzkiste

  1. Wie hat sich Leon Leysons Leben verändert, als die Deutschen 1939 Krakau besetzten?
  2. Wie haben sich die Juden subtil und äußerlich den Nazis widersetzt?
  3. Wie hat sich Leon Leyson aufgrund seiner Erfahrung verändert?
  4. Warum betrachtet Leon Leyson Oskar Schindler als Helden?

Bildzuordnungen
  • • gisoft • Lizenz Free for Commercial Use / No Attribution Required (https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0)
Finden Sie diesen Stundenplan und mehr in unserer ELA- Kategorie für Mittelschulen!
/de/partials/edu-pricing-widget
*(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)
https://www.storyboardthat.com/de/lesson-plans/der-junge-auf-der-holzkiste-von-leon-leyson
© 2021 - Clever Prototypes, LLC - Alle Rechte vorbehalten.