https://www.storyboardthat.com/de/lesson-plans/schießen-eines-elefanten-durch-george-orwell


Schießen Eines Elefanten Lektion Pläne

Schüleraktivitäten für Schießen Eines Elefanten

"Shooting An Elephant" von George Orwell ist ein scheinbar biographischer Bericht über Orwell (richtiger Name Eric Blair) und seine Erfahrung als burmesischer Polizeibeamter in der britisch-indischen Kolonie. Während es Debatten darüber gab, ob Orwell tatsächlich der in der Geschichte dargestellte Offizier war oder nicht, oder ob es ein Kollege war, liegt der Fokus der Geschichte auf dem inneren Kampf des Erzählers, um seine Aufgabe als Offizier des Britischen Empire in London zu erfüllen um nicht wie ein Dummkopf vor den Burmesen zu suchen. Der Erzähler weiß zwar, dass er aufgrund seiner Position bestimmte Pflichten erfüllen muss, er hat jedoch nicht unbedingt das Gefühl, dass die britische Unterdrückung des burmesischen Volkes das Richtige ist. Das birmanische Volk macht seine Arbeit nicht einfach, weil es seine Position als Unterdrücker ablehnt. Dies führt zu einem hässlichen Kreislauf von eskalierenden Misshandlungen auf beiden Seiten. So gerät der britische Imperialismus als Ganzes in die Erzählung, ein gemeinsames Thema von Orwells Schriften. In dieser Kurzgeschichte erforscht Orwell wichtige Themen wie die Übel des Imperialismus, die Gewissenskrise und den Kampf mit Stolz.



East India Company und britischer Kolonialismus

Die Ostindien-Kompanie wurde 1600 von Königin Elizabeth I. gegründet, um am Gewürzhandel teilzuhaben. Schließlich wurde das Unternehmen zu einem festen Platz für die Ausbreitung des Britischen Empire auf den indischen Subkontinent. Das britische Empire wurde auf seiner Höhe zum größten Imperium der Welt; Die Ausbeutung der Ureinwohner in ihren Territorien hatte jedoch katastrophale Folgen. In Indien kam es regelmäßig zu Hungersnöten, und die Wirtschaftspolitik Großbritanniens führte zu schwerer Armut. Weitere Informationen zu den Auswirkungen der East India Company und des British Raj finden Sie auf den folgenden Seiten:


The Telegraph hat großartige Fotos für Studenten, die das Leben im British Raj betrachten möchten. Die offensichtlichen Klassenunterschiede zwischen den Briten und den Indianern sind verblüffend.


Grundlegende Fragen zum „Schießen eines Elefanten“

  1. Warum ist der Imperialismus für die Ureinwohner eines Landes schädlich?
  2. Warum ist es wichtig, seinem Gewissen zu folgen?
  3. Wie kann Stolz helfen, gute Entscheidungen zu treffen?
  4. Welche Ressentiments können zwischen einer besetzten Bevölkerung und ihrer despotischen Regierung aufgebaut werden?
  5. Was ist ein Dilemma?
  6. Wie zeigen Dilemmata wichtige Merkmale und Persönlichkeitsmerkmale auf?

Bildzuordnungen
  • Areca/betel nut • sanoopuio • Lizenz Attribution (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)
  • labyrinth at lands end • jack dorsey • Lizenz Attribution (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)
  • Mahout • AlphaTangoBravo / Adam Baker • Lizenz Attribution (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)
  • Muddy feet • r3beccaf • Lizenz Attribution (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)
  • Rickshaw ride through bazaar, Delhi • NH53 • Lizenz Attribution (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)
Weitere Aktivitäten und Unterrichtspläne dieser Art finden Sie in unserer ELA- Kategorie der High School!
*(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)
https://www.storyboardthat.com/de/lesson-plans/schießen-eines-elefanten-durch-george-orwell
© 2021 - Clever Prototypes, LLC - Alle Rechte vorbehalten.