https://www.storyboardthat.com/de/articles/f/direktor

So bereiten Sie sich als Regisseur vor

Erstellen von Storyboards für Ihren Film

Sie sind der Regisseur eines Films. Was bedeutet das? Was macht ein Regisseur? Wie machst du das?

Es gibt so viele Missverständnisse über Filmregisseure, von denen viele von ihnen selbst verewigt werden, und eine so schwere Mythologie, die mit dieser Position verbunden ist, dass die romantisierte Version fast immer sowohl über- als auch unterschätzt wird.

Ja, natürlich wollen wir alle den Regisseur als den Künstler betrachten, und im besten Fall sind sie es auch. Aber das allererste, womit sich alle Direktoren beschäftigen, ist das Management . Ihre Aufgabe besteht im Wesentlichen darin, täglich etwa 1.000 Fragen zu beantworten, weitere 1.000 Aufträge zu erteilen und mit 1.000 Problemen zu ringen, alles mit dem Ziel, eine Vision zum Leben zu erwecken. Manchmal dient dies einem künstlerischen Impuls aus der Tiefe der Seele. Manchmal ist der Direktor nicht viel mehr als ein Mitarbeiter, der die Wünsche der Messaging-Strategie des Kunden erfüllt. Aber immer geht es bei der Arbeit darum, ein Puzzle mit einem ungenauen Bild zusammenzusetzen, und manchmal gar keinem Bild, außer dem, was vor dem geistigen Auge liegt.

Kurz gesagt, ein Regisseur dirigiert Besetzung und Crew, um jede ihrer vielen spezialisierten Funktionen auszuführen, um eine Symphonie aus Ton und Bild zu realisieren, die zu einem endgültigen Werk wird. Es ist wie in der klassischen Musik, wo der Dirigent verschiedene Instrumente zusammenbringt, um das größere Stück zu spielen. Nur im Film vereint der Regisseur tatsächlich sehr viele künstlerische Disziplinen und nicht nur eine (Musik). Ein verwirrendes Sammelsurium an Handwerkskunst – Schreiben, Schauspiel, Fotografie, Tonaufnahme, Illustration, Malerei, Tischlerei, Elektrotechnik, Styling, Schneiderei und vieles mehr – muss mit Genauigkeit an Ort und Stelle gebracht werden, damit die endgültige Vision erfolgreich ist.

Und es ist der Regisseur, auf dessen Schultern das Gewicht aller Zahnräder lastet. Sie sind die Champions, wenn alles funktioniert; Sie sind die Jungs im Herbst, wenn alles fehlschlägt. Noch eingeschüchtert? Nur ein Dummkopf wäre nicht…

Es gibt keinen wirklichen Weg, Regie zu führen. Die Methoden variieren von akribischer Vorbereitung bis hin zu instinktiver Improvisation. Oft ist eine große Mischung aus mehreren Ansätzen am besten. Es ist eine Quixotic-Quest, die einen feinen Verstand, enormes Selbstvertrauen und scharfe Instinkte erfordert. Verschiedene Leute werden sich stärker auf unterschiedliche Qualitäten verlassen, um den Prozess zu meistern, und Bücher wurden gefüllt, in denen die Stile und Methoden der großen Filmregisseure der Geschichte diskutiert werden. Es gibt jedoch die Grundlagen des Jobs – die grundlegenden Dinge, die getan werden müssen und die die volle Aufmerksamkeit des Regisseurs erfordern. Dies gilt gleichermaßen für Spielfilme, Werbespots und sogar 30-Sekunden-YouTube-Videos. Wie auch immer Sie es angehen wollen, seien Sie bereit, sich diesen großen zentralen Aufgaben zu stellen und verstehen Sie, dass dies die Teile der Maschine sind, die Ihr gesamtes Fahrzeug voranbringen.


1. Das Drehbuch zerlegen und verdauen

Tauchen Sie mit einem Storyboard tief in Ihr Skript ein

Am Anfang steht das Wort. Drehbücher sind der erste Schritt, um eine Vision für das Filmemachen zu konkretisieren. Nachdem das Werk zum ersten Mal gelesen wurde, müssen einige Dinge passieren. Den Film im Kopf zu sehen, ist für jeden Leser selbstverständlich, aber der Regisseur muss sich die Dinge sowohl vor als auch hinter der Kamera vorstellen. Geschichten blühen organisch in der Psyche, und das reicht für eine erste Lektüre. Aber die anschließende Überprüfung muss den Regisseur in Szenen, Momenten und Beats denken lassen. Wann ist eine Nahaufnahme wichtig? Soll die Kamera schwenken oder statisch bleiben? Dynamiken wie diese verleihen dem Stück die Handschrift des Regisseurs und sie müssen diese Ideen in den ersten paar Lesungen umreißen. Dies kann so locker sein wie das Schreiben von Notizen an den Rändern des Drehbuchs oder so diszipliniert wie vollständige Aufnahmelisten und Aufschlüsselungen des Drehbuchs. Um ein besseres Verständnis von Storyboarding zu erhalten, lesen Sie unseren Artikel über Storyboarding-Drehbücher. Aber beim Lesen kann es keine Passivität geben. Der Regisseur muss das geschriebene Werk wie ein Kritiker behandeln, wie ein Ingenieur oder Architekt, wie ein Detektiv. Die Entdeckung und Konstruktion des Films beginnt hier. Es ist fast wie eine Masterarbeit. Legen Sie los – Sie drehen einen Film!


2. Erste Sichtung – Das Storyboard

Als nächstes muss der Regisseur anfangen, um wirklich zu sehen, wie der endgültige Film aussehen wird. Die Kameras sind zu diesem Zeitpunkt noch weit davon entfernt, zu rollen, aber die Augen und der Geist brauchen die visuelle Stimulation, die dazu beitragen kann, die Vision, die sich im Gehirn des Filmemachers bildet, zu festigen. Das Storyboard ist nicht nur ein visuelles Werkzeug für den Regisseur – es ist auch ein wichtiges Kommunikationsmittel, das mit den Darstellern und der Crew der Produktion geteilt wird. Jede einzelne Abteilung muss sich auf das Tool beziehen, da es der einzige Bezugsrahmen dafür ist, wie der endgültige Schnitt des Films tatsächlich aussehen wird. Egal, ob Regisseure das Storyboard selbst zeichnen, jemanden damit beauftragen oder Software verwenden, um es zu erstellen, dieser Prozess ist der Schlüsselstein im Filmherstellungsprozess, der die Vorstellungskraft über das Auge mit dem Handwerk verbindet. Und es dient dem Filmemacher auch als Zuckerbrot: ein greifbares Artefakt, das das ganze Projekt so lebendig macht, wie es Drehbücher allein nie erreichen können. Wenn Sie möchten, können Sie mehr über die technische Seite der Storyboard-Erstellung lesen.


3. Die anderen Manager – Produktionsmitarbeiter

Lassen Sie uns die Idee der Autorenschaft von Anfang an aus dem Gespräch herausholen – Filmemachen ist ein kollaborativer Prozess. Mit Ausnahme einer sehr kleinen Handvoll mutiger und brillanter experimenteller Künstler, von denen die meisten Menschen noch nie gehört haben, braucht es wirklich ein Dorf, um einen Film zu machen. Und es sind nicht alle Handwerker und Kunsthandwerker. Wenn der Regisseur der CEO der Vision ist, sind die Produktionsmitarbeiter der Rest der Führungsstruktur. Das Produktionspersonal wird Millionen undankbarer Aufgaben erledigen, von der Finanzverwaltung über die Logistik bis hin zum endlosen Papierkram. Sie machen Zeitpläne, sorgen für Essen und Einrichtungen und sorgen dafür, dass alles und jeder dort ankommt, wo er sein muss, wenn er dort sein muss. Wie jeder künstlerische Mitarbeiter des Projekts müssen sie die Bedürfnisse des Films verstehen. Der Aufbau einer guten Beziehung zu diesen guten Leuten ist für den Regisseur von entscheidender Bedeutung, nicht nur, um die Maschine reibungslos am Laufen zu halten, sondern auch um den guten Willen zu fördern, der auf alle Beteiligten durchsickert. Kommunizieren Sie klar mit diesen Leuten. Helfen Sie ihnen, Ihre Probleme zu lösen. Erkennen Sie, wann sie an ihre eigenen Grenzen gestoßen sind und finden Sie Wege, sie zu umgehen. Vertrauen Sie ihnen, das Wasser des Films zu tragen und sorgen Sie dafür, dass sie selbst ein gutes Getränk bekommen. Das Produktionspersonal ist der Leim, der alles zusammenhält. Verbringen Sie Zeit mit ihnen und geben Sie ihnen Zeit und Raum, sich mit den Anforderungen des Films vertraut zu machen.


Production Magic

4. Kameramann, das Fenster zur Seele eines Films

Mit dieser Person wird der Regisseur die meiste Zeit am Set verbringen. Per Definition dreht sich alles, was gefilmt wird, buchstäblich um die Kamera. Und die Kameraabteilung wird vom Kameramann (oder Kameramann, auch bekannt als DP) geleitet. Für einen Regisseur ist es sehr wichtig, die Sprache der visuellen Umsetzung zu beherrschen. Sie müssen in der Lage sein, Dinge wie Beleuchtung, Winkel und Farbtemperaturen an den DP genau zu übermitteln. Sie sollten in der Lage sein, alles so aussehen zu lassen, wie Sie es möchten, aber sie müssen dies von Anfang an verstehen können – am Set bleibt wenig Zeit, um alte Spuren zu durchgehen. Sprechen Sie am besten schon während der Vorproduktion mit einem DP, um sicherzugehen, dass er richtig vorbereitet ist. Um mehr zu erfahren, können Sie unseren Artikel über die Tätigkeiten von Kameraleuten lesen. Aber wenn Worte und Beschreibungen versagen, muss sich ein Regisseur darauf vorbereiten, Gefühle, Handlungen, Emotionen und Stimmungen nicht nur von den Schauspielern, sondern von jedem Element der Umgebung zu diskutieren. In gewisser Weise ist die DP das erste Publikum des Regisseurs. Wenn Sie ihnen Ihren gewünschten Effekt erfolgreich übermitteln können, können sie diesen Effekt für alle anderen verwirklichen. Sie sind die Brücke von Ihrem Gehirn zu den Augäpfeln des Publikums.

Sprechen Sie bei der Planung mit Ihrem Kameramann!

5. Die anderen Virtuosen – Die Kunstabteilung

Wenn die Kameras ins Rollen kommen, egal ob Sie draußen sind oder Innenräume filmen, muss jedes aufgenommene physische Objekt richtig aussehen. Das klingt albern und offensichtlich, oder? Aber bedenken Sie, was das wirklich bedeutet: Jede Struktur, jedes Objekt, jede Umgebung muss so sein, wie die Vision es braucht. Das bedeutet, dass Sets gebaut, bemalt und platziert werden müssen. Das bedeutet, dass Requisiten katalogisiert und zugänglich sein müssen und den Anweisungen des Skripts entsprechen. Es bedeutet alles, was nicht mit einem Schauspieler verbunden ist (zB Kleidung und Make-up). Im besten Fall wird der Regisseur mit einer Armee von Künstlerkollegen aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammenarbeiten. In der Vorproduktion konkretisieren Produktionsdesigner den Look des Films. Set-Designer übernehmen diese Arbeit und erstellen die Blaupausen für die endgültigen Sets. Set-Kommoden sorgen dafür, dass alles richtig aussieht und am richtigen Platz ist. Bei jedem Schritt muss der Regisseur sicher sein, dass er erklärt, wie dieses Bild aussehen muss. Sollte Geschirr in der Dinner-Szene florale Muster haben? Benötigt die Verfolgungsjagd einen 57er Chevy, um authentisch auszusehen? Wird eine Wendeltreppe einer Szene Symbolik verleihen, die eine gerade Treppe nicht vermitteln wird? Der Regisseur muss das detailliert machen und sicherstellen, dass die Kunstabteilung all diese Elemente versteht und liefert. Und die Art-Abteilung kann auch ihre eigenen Vorschläge hinzufügen, sobald sie die gefilmte Vision kennen (vielleicht passt ein 62er Buick besser?). Für jeden Filmemacher, der die Bilder in seinem Kopf festhalten möchte, ist es wichtig, gute Arbeitsbeziehungen zu diesen Handwerkern aufzubauen.


6. Schauspieler – Die menschliche Note

Im Baseball sagt man, wenn man kein gutes Pitchen hat, gewinnt man nie Spiele. Beim Filmemachen sind es die Schauspieler, die diese Rolle spielen. Produktionen können unter schlechten Drehbüchern leiden oder literarische Meisterwerke aufweisen. In beiden Fällen können nur gute Schauspieler die Dinge zum Laufen bringen. Wenn das Publikum keinen Bezug zu den Charakteren hat, wird alles andere leer und bedeutungslos. Die engste persönliche Beziehung, die die Regisseure mit der Setcrew haben müssen, muss zwangsläufig zu den Schauspielern sein. Sobald die Besetzung feststeht, wird ein kluger Filmemacher viel Zeit mit seinen Schauspielern verbringen. Ja, es gibt Proben, aber es muss mehr geben. Gehen Sie mit den Darstellern essen, gehen Sie zu einem Ballspiel, machen Sie lange Spaziergänge. Lernen Sie sie, ihr Privatleben, ihre Triumphe und Tragödien kennen. Die Aufgabe des Regisseurs ist es, für jeden Moment des Films die richtigen Emotionen zur richtigen Zeit zu wecken. Der Schauspieler muss das Sinnesgedächtnis anzapfen – sich an reale Erfahrungen erinnern, um diese Emotionen in eine Darbietung umzusetzen – und der Regisseur muss wissen, wie er diese Mechanismen hervorruft. Hat der Hauptdarsteller gerade schlechte Nachrichten bekommen? Sie können das für die Szene verwenden, in der die Protagonistin gerade ihren Job verloren hat. Vielleicht hat der Schauspieler, der den Antagonisten spielt, kürzlich einen Marathon gewonnen, für den sie trainiert haben. Das kann für die Szene verwendet werden, in der er lacht, als er gerade noch rechtzeitig der Gefahr entkam. Auf seinem Höhepunkt ist das Schauspieler-Regisseur-Beziehungsspiel ein zarter Tanz. Gefühle aus dem wirklichen Leben müssen ausgenutzt werden; Knöpfe müssen gedrückt werden. Regisseure müssen ihr eigenes Schauspiel spielen und rohe emotionale Reize aussenden, um die Schauspieler zu ihrem Handwerk zu provozieren. Aber wenn die Beteiligten nicht bereit sind, sich in die geheimen Orte des Geistes vorzuwagen, wird Mittelmäßigkeit die Folge sein. Am Ende des Shootings ist ein letzter Kraftschub gefragt: die Reife, alles loszulassen. Es ist ein aufregender Prozess, wenn er richtig gemacht wird, und die besten Filme haben die Erfahrung oft mit vielen starken Emotionen bezahlt.


7. Charaktere – Haare, Make-up, Kostüme

OK, jetzt, da wir mit dem Foltern der Darsteller fertig sind, wollen wir sicherstellen, dass sie richtig aussehen. Wie bei jedem anderen Handwerk in einer Produktion sind die Leute, die die Charaktere verkleiden, selbst Handwerker. Sie werden hier keinen Friseur brauchen; Sie beschäftigen einen professionellen Stylisten, der von Marie Antoinette bis hin zu einem Punkrock-Mohawk alles kann. Und nicht nur das – da eine Produktion über Monate andauern kann, müssen diese Haarschnitte Tag für Tag gleich aussehen. Das ist kein einfacher Trick. Was das Make-up angeht, gibt es einige Facetten zu beachten. Zuallererst können die grellen Lichter, die Filme benötigen, um eine Szene zu beleuchten, die menschliche Haut durchscheinend machen. Ohne ausreichende Basis sieht man tatsächlich die Adern eines Schauspielers – was vielleicht in einem Horrorfilm funktioniert. Apropos, Make-up kann auch Blut, Eingeweide und Blut bedeuten. Oder ein Model auf dem Laufsteg. Oder ein blaues Auge – oder was auch immer. Es muss so richtig sein wie alles andere, um Glaubwürdigkeit zu erreichen. Schließlich haben wir die Garderobenabteilung. Während die meisten Leute an die Leute denken, die Schauspieler für historische Stücke verkleiden, müssen selbst ein weißes T-Shirt und eine Jeans „einfach so“ sein. Ziehst du eine Fußballmama oder einen Fabrikarbeiter an? Wird es Schweißflecken geben oder wird alles makellos sein? Es ist die Aufgabe des Regisseurs, diese Entscheidungen zu treffen, und die Beratung der Profis, die das Aussehen Ihrer Charaktere prägen, ist genauso wichtig wie alles andere. Dies sind nicht nur Fashionistas, das sind die Leute, die den Look Ihrer Besetzung formen und das innere Selbst des fiktiven Ensembles an das Publikum weitergeben. Seien Sie geduldig mit ihnen. Blättern Sie durch Seiten mit Mustern, Farbstreifen und Stilbüchern. Sie sind wahre Profis, die eine enorme Menge an Facetime mit den gleichen Schauspielern haben müssen, die alle am Set verrückt machen. Geben Sie ihnen ihr Recht und noch mehr.


Hair, Makeup, Wardrobe

8. Die Zielgeraden – Postproduktion

Hat der Regisseur den Film erst einmal in die Dose bekommen, müssen noch ganz andere Dinge passieren, um zum fertigen Produkt zu gelangen. Der grundlegende Prozess wird hier die Bearbeitung des Films sein. Jetzt kann das Storyboard, mit dem die Dinge begonnen haben, wieder herausgezogen werden. Rohmaterial kann geschnitten und zusammengesetzt werden, um Szenen zu erstellen, und dann die Szenen zu einem Film zusammengefügt werden. In dieser Phase werden sich viele Möglichkeiten ergeben, die das Storyboard nicht vorhersehen konnte. Pannen, zusätzliche Einstellungen, Leistungsprobleme, verlorenes Filmmaterial und viele weitere glückliche und unglückliche Unfälle werden dazu beitragen, die ursprüngliche Vision weiter zu verändern und den Film neu zu gestalten. Ein guter Cutter hört auf die Bedürfnisse eines Regisseurs und findet Wege, die ursprünglichen Ideen kreativ zu erweitern. Ein guter Regisseur wird ihnen dafür etwas Raum geben. Editoren sind Meister des Tempos, der Montage und des Timings. Sie können eine Sequenz fühlen, bevor ein Regisseur es kann. Sie können Fehler im Plan eines Direktors erkennen und Chancen antizipieren, für die ein Direktor dankbar sein wird. Wenn ein Filmemacher den Ton des Films richtig vermitteln kann, wie er sich anfühlen soll und wie nicht, kann ein kluger und einfühlsamer Cutter viele wunderbare Tricks aus dem Ärmel ziehen. In fast jedem Fall würde ich einen Regisseur auffordern, jemand anderen den Schnitt machen zu lassen. Daraus kann wahre Magie entstehen. Andere Schlüsseljobs in der Post sind spezielle visuelle Effekte, CGI und vielleicht Animation. Weitere Informationen finden Sie unter Spezialeffekte und Animationen. Die Herangehensweise des Regisseurs an diese Jobs ähnelt den zuvor besprochenen Positionen in der Kunstabteilung.

Bearbeiten Ihres Films

Aber Filme haben auch Ton. Zu den größten Aufgaben in dieser Hinsicht zählen Sounddesign, Tonmischung und natürlich der Soundtrack. Wie bei jedem anderen Aspekt des Filmemachens muss der Regisseur diesen Künstlern wieder vermitteln können, was der Ton zur Geschichte beiträgt. Für das Sounddesign bedeutet dies alles von Umgebungslärm – Autobahnen, Vogelgezwitscher, Wellen am Strand – bis hin zu Geräuschen außerhalb des Geschehens, die den Szenen Atmosphäre verleihen können. Science-Fiction-Filme zum Beispiel verwenden oft seltsame, jenseitige Klänge ohne erkennbare Quelle, um das Gefühl des Fantastischen stärker auszudrücken. Bei der Tonmischung kann die Frage, wie laut oder leise diese Dinger sind, einen großen Unterschied machen. Beruhigen diese Vogelgezwitscher die Charaktere im Hintergrund oder unterbrechen sie ein Gespräch mit großem Ärger? Das muss man alles im Mix haben. Und dann ist da noch der mächtige Soundtrack. Jeder liebt einen guten Soundtrack. Aber stellen Sie sich vor, Sie würden versuchen, die Musik aus Star Wars in den Film Straight Outta Compton einzubinden ? Oder umgekehrt? Beide haben großartige Musik, aber offensichtlich könnte keiner für den anderen funktionieren (obwohl es total lustig wäre). Auch hier muss der Regisseur dem Komponisten GENAU mitteilen, welche Ideen und Gefühle der Soundtrack dem Publikum vermitteln muss. Das bedeutet, gemeinsam Musik zu hören. Gehst du Rock oder Klassik oder vielleicht Merengue? Jeder Film hat sein Feeling und die Filmmusik kann dem Zuschauer eine Fülle von psychischen Informationen vermitteln – ich meine den Hörer! Wie David Bowie sagte, Film ist die Gabe von Ton UND Bild!


Alles in allem ist ein Regisseur eine Person, die im Dienste einer Vision lebt. Im Idealfall ist dies die des Regisseurs, aber Kunden können dies oft diktieren, wie zuvor erläutert. Sie haben den Begriff „Kommunikation“ immer wieder gesehen, und das ist der Schlüssel: Der Regisseur ist der Hauptempath des Projekts. Sie müssen Informationen mit Tiefe und telegraphischer Absicht mit großer Genauigkeit aufnehmen. Reden und Zuhören müssen gleichermaßen gewährleistet sein. Seien Sie mutig, aber freundlich. Seien Sie hart, aber bereiten Sie sich darauf vor, sich zu beugen. Es wird immer Leute geben, die eine bessere Idee haben als Sie. Und es wird immer Menschen geben, die Sie von Ihren eigenen Überzeugungen überzeugen müssen. Willkommen an der Rasierklinge. Gehen Sie vorsichtig und selbstbewusst vor und Sie können sich etwas Besonderes einfallen lassen.




Über den Autor

Autor Miguel


Der in Argentinien geborene New Yorker Miguel Cima ist ein Veteran der Film-, Fernseh- und Musikindustrie. Der Film Dig Comics von Miguel, ein erfahrener Schriftsteller, Filmemacher und Comiczeichner, wurde auf der San Diego Comic Con als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet und für Cannes ausgewählt. Er hat für Warner Bros. Records, Dreamworks, MTV und mehr gearbeitet. Derzeit erstellt Miguel Inhalte für mehrere Plattformen und Medien. Seine formelle Ausbildung erhielt er an der New York University, wo er einen BFA in Film erhielt. Als Weltreisender, Kulturjunkie und großer Feinschmecker ist er seit Mitte der 2000er Jahre glücklich unverheiratet, widmet sich seiner Familie und seinen Freunden und dient sklavisch seinen wahren Meistern - zwei Hunden und einer Katze.



Bitte beachten Sie unseren Film Seite für mehr Ressourcen.
*(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)
https://www.storyboardthat.com/de/articles/f/direktor
© 2022 - Clever Prototypes, LLC - Alle Rechte vorbehalten.

StoryboardThat ist eine Marke von Clever Prototypes , LLC und beim US-Patent- und Markenamt eingetragen