https://www.storyboardthat.com/de/articles/e/udl-universell-design-for-learning

Universelles Design

Eine Kurze Geschichte

Von Meghan Kyne

Lesen Sie mehr von Storyboard That 's Special Education Artikel.

Vor 1945 wurden Bürgersteige für einen einzigen Zweck entworfen - um zu gehen - und für eine einzelne demographische - diejenigen, die gehen konnten oder sich ohne Hilfe bewegen konnten. Wenn das Design nicht für jemanden funktionierte - gut ... hart. Finde es heraus.

1945 wollten Beamte in der Stadt Battle Creek, Michigan, Verletzte Kriegsveteranen unterbringen, die dort vorübergehend lebten, während sie Sorge am Percy Jones Armeekrankenhaus empfingen. Ihr Ziel war es, Veteranen zu Hause fühlen, indem sie eine Struktur, die es ihnen ermöglichen würde, leicht über die Straßen in ihren Rollstühlen zu bewegen.

Die Stadt Beamten bestellt Bordsteinkanten in der Innenstadt der Stadt. Diese einfache Modifikation des Schneidens der Bordsteine ​​aus dem Gehsteig in Abschnitten erlaubte den Veteranen, unabhängig auf die Gehsteige und Straßen von Battle Creek (Ware) zuzugreifen.

Mit dieser Änderung kam eine überraschende Beobachtung. Nicht nur diejenigen mit Behinderungen und andere Mobilitätsprobleme profitieren von den Bordsteinkanten, die alle haben.

Mütter mit Kutschen, Menschen auf Fahrrädern, Kinder auf Rollschuhen, Auslieferung Männer mit Handkarren - alle profitierten von diesem Design.


Curb Schneiden Comic
Curb Schneiden Comic

Beispiel

Passe dieses Storyboard an

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)



Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)


Leider war dieser Schritt, um Zugänglichkeit für Menschen mit Mobilitätsproblemen zu schaffen, nicht bundesweit eingetreten. Dank der Bemühungen von Behindertenrechtsaktivisten wurde jedoch das Architektonische Barrierengesetz 1968 verabschiedet, das föderal finanzierte Gebäude erforderte, um alle Hindernisse in der "gebauten Umwelt" zu beseitigen.

Ein paar Jahre vor der Verabschiedung der Amerikaner mit Behinderungen Act (ADA) im Jahr 1990, schuf Ronald Mace, ein Architekt, der durch die Beschränkungen Architektur, die auf Einzelpersonen pflegte gewachsen war, das Konzept der universellen Design. Er definierte das universelle Design als "... die Gestaltung von Produkten und Umwelt, um von allen Menschen so weit wie möglich genutzt zu werden, ohne die Notwendigkeit von Anpassung oder spezialisiertem Design." Er glaubte, dass Architekten und Produktdesigner sich an die Menschen anpassen sollten Entwerfen, und nicht umgekehrt. Genau wie Bordsteinschnitte tat, glaubte Mace Universaldesign würde die Bevölkerung als Ganzes profitieren.

Anfang der neunziger Jahre stellte das Zentrum für Angewandte Technologie (CAST) fest, dass das universelle Designkonzept von Mace grundlegende Elemente für das Bildungswesen enthielt. Mit den Elementen der Flexibilität, der Inklusivität und der Antizipation der Bedürfnisse der Menschen sowie der forschungsbasierten Evidenz von CAST, wie Menschen lernen, wurde Universal Design for Learning geschaffen.


Universal Design für das Lernen

Universal Design for Learning (UDL) arbeitet unter der gleichen Prämisse wie das universelle Design von Mace. Das heißt, Design sollte von der Konzeption ausgeschlossen sein, ohne dass es notwendig ist, das Produkt nachzurüsten oder zu modifizieren, um die Bedürfnisse bestimmter Personen zu erfüllen. Aus pädagogischer Sicht bedeutet dies, dass alle Lernbarrieren bei der Entwicklung von Curricula beseitigt werden müssen, so dass die einzige Herausforderung, der ein Student ausgesetzt ist, die Herausforderung des Lernens ist. Um Lehrern dabei zu helfen, Lehrpläne zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse aller Schüler im Klassenzimmer eingehen, entwickelte CAST die UDL-Richtlinien. Dieses Rahmenwerk "ermutigt die Schaffung von flexiblen Designs von Anfang an, die anpassbare Optionen, die alle Lernenden aus, wo sie sind Fortschritt und nicht, wo wir hätten sie gedacht haben" (CAST).


Die drei Prinzipien des Universal Design for Learning


Grundsätze des Universal Design für Leaning
Grundsätze des Universal Design für Leaning

Beispiel

Passe dieses Storyboard an

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)



Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)


Aus der Forschung in der Kognitionswissenschaft, der kognitiven Neurowissenschaften, der Neuropsychologie und der Neurowissenschaften konnten Forscher die vielen Unterschiede im menschlichen Lernen und die Wege, mit denen wir Informationen erwerben, identifizieren. Konkret identifizierten sie drei wichtige neurologische Netzwerke, die das Lernen beeinflussen (Kurzwell). Die drei Prinzipien wurden geschaffen, um eine Pädagogik zu strukturieren, die diese Unterschiede adressiert und die Funktion jedes Netzwerks berücksichtigt.


Prinzip 1 - Bereitstellung mehrerer Darstellungsarten

Geben Sie verschiedene Mittel für den Erwerb von Informationen und Wissen.


Prinzip 1 adressiert die Erkennungsnetze oder das "Was" des Lernens. Diese Netzwerke sind dafür verantwortlich, wie Schüler Informationen sammeln und kategorisieren.

Anerkennungsaufgaben:

Wie das im Klassenzimmer aussieht:


Grundsatz 1
Grundsatz 1

Beispiel

Passe dieses Storyboard an

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)



Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)


Um dieses Prinzip in ihrer Lektion auf dem Gehirn anzupassen, betrachtete Frau Darcy die Lernunterschiede und Bedürfnisse der Schüler in ihrem Klassenzimmer. Frau Darcy stellte die Informationen in verschiedenen Formaten zur Verfügung, die die Lernstile der Schüler adressieren. Sie stellte auditiv, visuell, hands-on und Vortrag basierte Unterweisung mit dem Einsatz von Sehhilfen zur Verfügung. Frau Darcy Storyboard That, um visuelle Vokabellisten und Storyboard That zu erstellen. Sie arbeitete auch in flexiblen Optionen wie dem Gebrauch von Kopfhörern, größerer Schrift oder erhöhtem Farbkontrast, um die Barrieren des Lernens, die mit Lernen und sensorischen Behinderungen verbunden sind, zu beseitigen. Während Frau Darcy ihre Einheit geplant, integrierte sie Optionen für zukünftige Studenten mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Frau Darcy war in der Lage, alle diese Methoden in einer Klasse Zeitraum zu integrieren, aber die Bereitstellung dieser Formate im Laufe von mehreren Tagen würde auch funktionieren.


Prinzip 2 - Bereitstellung von mehreren Modi der Aktion und Ausdruck

Geben Sie Lernenden Alternativen für das Nachweisen, was sie wissen.


Prinzip 2 adressiert die Strategischen Netzwerke oder das "Wie" des Lernens. Die Planung und Ausführung von Aufgaben geschieht hier.

Strategische Aufgaben:

Wie das im Klassenzimmer aussieht:


Grundsatz 2
Grundsatz 2

Beispiel

Passe dieses Storyboard an

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)



Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)


Frau Darcy bietet Optionen für ihre Schüler so häufig wie möglich, so dass sie in einer Weise, die ihren Lernstilen, körperlichen Bedürfnisse, Interessen und Fähigkeiten passt zu arbeiten. Storyboard That eines Videos auf YouTube, Storyboard That eines Comic auf Storyboard That, Storyboard That eines Storyboard That oder die Storyboard That eines Storyboard That sind einige der Optionen Storyboard That haben in MS. Darcy's Klasse. Zwar gibt es Flexibilität, die Studenten sind verantwortlich für ihr Lernen und in der Lage zu demonstrieren, was sie gelernt haben. Zusätzlich zur Bereitstellung von Optionen, wie sie funktionieren, und dem Format, in dem sie sich ausdrücken, bietet Frau Darcy Gerüste für die Durchführung von Aufgaben, Rubriken, die die Kriterien und Lernergebnisse identifizieren, sowie Checklisten und individuelle Unterstützung für diejenigen, die sie benötigen Planung und Durchführung von Aufgaben.


Prinzip 3 - Bereitstellung von mehreren Modi der Verpflichtung

Zugreifen auf die Interessen der Lernenden, bieten entsprechende Herausforderungen und erhöhen die Motivation


Prinzip 3 adressiert die Affective Networks oder das "Warum" des Lernens. Diese Netzwerke sind verantwortlich für das, was engagiert und motiviert Studenten.

Affektive Dimensionen:

Wie das im Klassenzimmer aussieht:


Grundsatz 3
Grundsatz 3

Beispiel

Passe dieses Storyboard an

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)



Erstellen Sie ein Storyboard 

(Dies wird eine 2-wöchige kostenlose Testversion starten - keine Kreditkarte erforderlich)


Frau Darcy erkennt, dass Motivation ein integraler Bestandteil des Lernens ist. Obwohl das Empfangen eines "A" ist Motivation genug für einige Schüler, andere benötigen mehr bedeutende, skizzierte Unterstützung, um sie auf Aufgabe zu halten. Bedingungen wie ADHS, Funktionsstörung der Funktion, Oppositional Defiant Disorder und Traumatische Hirnverletzung können erheblich auf die Fähigkeit eines Schülers, Wunsch, Interesse und Motivation zum Erfolg auswirken. Durch die Bereitstellung von Kursteilnehmern mit Verhaltens-Checklisten, Punktblättern oder sozialen Geschichten, die Darcy auf dem Storyboard That erstellt hat, können alle Schüler daran erinnert werden, welche angemessenen Reaktionen auf Anregungen aussehen, wie man mit Frustration umgeht und was zu tun ist, wenn sie von der Aufgabe entfernt sind.

Frau Darcy hat auch einige erfolg lohnen Studenten für den erfolgreichen Abschluss der Aufgaben hatte. Die Einstufung von Rubriken, Beispiele für qualitativ hochwertige Arbeit und Checklisten legen konkrete Ziele für die Studierenden fest, geben eine Vorschau auf den Einstufungsprozess und rechnen mit Erwartungen für Endprodukte. Selbsteinschätzung führt auch zu einer erhöhten Autonomie und einer größeren Lernintensität für einige Studierende. Andere Schüler sind motiviert durch Herausforderung, unabhängige Aufgaben oder die Verstärkung von Kommentaren von Frau Darcy. Sie prüft regelmäßig mit ihren Studenten, um Feedback zu geben, Unterstützung und Ermutigung zu bieten und sicherzustellen, dass alle Schüler Fortschritte machen. Bei der Planung ihres Unterrichts berücksichtigt Frau Darcy alle Bedürfnisse ihrer Studenten - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft -, um die Notwendigkeit von Veränderungen auf der Straße zu beseitigen. Frau Darcy versteht, dass Motivation schwankt von Tag zu Tag und Aufgabe zu Aufgabe, so dass einige Schüler mehr oder weniger Unterstützung je nach Tag oder Aktivität erfordern.


UDL Richtlinien

Die drei Prinzipien sind das Grundprinzip der UDL-Richtlinien. Jedes Prinzip ist in drei Richtlinien aufgegliedert, und jede Richtlinie enthält Kontrollpunkte, die eine eingehendere Erläuterung des Prinzips ermöglichen. Die UDL-Richtlinien sollen als Leitfaden für die Planung aller Aspekte des Curriculums dienen, von der Entwicklung der Ziele bis zur Bewertung. Die vollständigen UDL-Richtlinien finden Sie unter https://www.udlcenter.org/aboutudl/udlguidelines.


Referenzen und weiterführende Literatur




Bildzuordnungen


Hilfe Storyboard That!

Suchen Sie Mehr?

Schauen Sie sich den Rest unserer Lehrer-Führer und Lektionspläne!


Alle Lehrer-Ressourcen anzeigen


Unsere Plakate auf ZazzleUnsere Lehren für Lehrer Zahlen Lehrer



Clever Logo Google Classroom Logo Student Privacy Pledge signatory
https://www.storyboardthat.com/de/articles/e/udl-universell-design-for-learning
© 2019 - Clever Prototypes, LLC - Alle Rechte vorbehalten.
Starten Sie Meine Kostenlose Testversion
Entdecken Sie Unsere Artikel und Beispiele

Versuchen Sie Unsere Anderen Websites!

Photos for Class - Suche nach School-Safe, Creative Commons Fotos! ( Es selbst zitiert für Sie! )
Quick Rubric - Leicht machen und teilen Great Looking Rubrics!
Bevorzugen Sie eine andere Sprache?

•   (English) Universal Design for Learning   •   (Español) Prueba de Anna   •   (Français) Conception Universelle Pour L'apprentissage   •   (Deutsch) Universal Design für das Lernen   •   (Italiana) Universal Design per L'apprendimento   •   (Nederlands) Universal Design for Learning   •   (Português) Design Universal Para Aprendizagem   •   (עברית) עיצוב אוניברסלי עבור למידה   •   (العَرَبِيَّة) تصميم عالمي للتعلم   •   (हिन्दी) लर्निंग के लिए यूनिवर्सल डिजाइन   •   (ру́сский язы́к) Универсальный Дизайн для Обучения   •   (Dansk) Universal Design for Learning   •   (Svenska) Universell Design för Lärande   •   (Suomi) Universal Design for Learning   •   (Norsk) Universell Utforming for Læring   •   (Türkçe) Öğrenme İçin Evrensel Tasarım   •   (Polski) Uniwersalny Wzór do Nauki   •   (Româna) Design Universal Pentru Învățare   •   (Ceština) Universal Design for Learning   •   (Slovenský) Univerzálny Dizajn pre Učenie   •   (Magyar) Universal Design for Learning   •   (Hrvatski) Univerzalni Dizajn za Učenje   •   (български) Универсален Дизайн за Учене   •   (Lietuvos) Universalus Dizainas Mokymosi   •   (Slovenščina) Universal Design za Učenje   •   (Latvijas) Universālais Dizains Mācīšanās   •   (eesti) Universal Design Õppimise